PhysioNovo - Das Neue Medizinisches Training

Eine klinisch rationale motorische Betrachtung von Rückenschmerzen

Sowohl nationale als auch internationale Richtlinien bestätigen den positiven Effekt körperlicher Aktivität und Bewegungstherapie zur Reduzierung von Rückenschmerzen. Dennoch gibt es nach diesen Richtlinien keine Spezifität für Bewegung: Es ist egal, wie man sich bewegt, solange man sich bewegt.

Alle Bewegungstherapiekonzepte fokussieren im Wesentlichen auf die Wirbelsäule. Trotz der positiven kurzfristigen Effekte dieses "one-size-fits-all"- Ansatzes konnten die hohe Prävalenz von Rückenschmerzen und deren erheblichen Langzeitfolgen nicht nachhaltig reduziert werden.  

Es bleibt die Frage, welche Patienten von welchen Übungen profitieren, um so unspezifische chronische Rückenschmerzen schneller und nachhaltiger zu reduzieren.   

Eine mögliche Erklärung für das Fehlen von spezifischer Bewegungstherapie kann darin liegen, dass das medizinische Mainstream-Denken nicht ausreichend geeignet ist, unspezifische chronische Rückenschmerzen bei individuellen Patienten präzise zu definieren. Dieses Denkmodell basiert überwiegend auf der radiologischen Diagnostik, wobei klare klinische Kriterien fehlen oder nur unzureichend erkannt werden.

Grund genug, Rückenschmerzen aus einer anderen, motorischen Perspektive zu betrachten.

So haben mehrere Wissenschaftler einen unwiderlegbaren klinischen Zusammenhang zwischen Rückenschmerzen und motorischen Dysfunktionen der Schulter- und Hüftgelenke nachgewiesen. Ein spezifisch motorischer Betrachtungsansatz von Rückenschmerzen, der auf motorischen Störungen großer Gelenke fußt, ist daher naheliegend und kann zu einem besseren Verständnis der Entstehung von Rückenschmerzen führen.

PhysioNovo erkennt die Bedeutung des artikulär - neurologischen Systems sowohl für die aktive Gelenkstabilität als auch für die damit zusammenhängende motorische Kontrolle der Wirbelsäule. Nur eine fundierte qualitative und quantitative motorische Befunderhebung, die den wissenschaftlichen biomechanischen Eigenschaften des Bewegungsapparates gerecht bleibt, deckt diesen Zusammenhang auf. Zusammen mit clinical reasoning können auf diese Weise reale physiotherapeutische Behandlungsziele auf die lange Sicht formuliert werden.

"(Rücken-)Schmerzen können das Ergebnis einer geschwächten Gelenkfunktion sein". 

PhysioNovo ist ein spezifisches Trainingsprinzip, das die motorischen Funktionen der Hüft- und Schultergelenke verbessert und diese mit der Motorik der Wirbelsäule verknüpft. Dieses motorische Prinzip lässt sich leicht in jedes bestehendes Trainingsprogramm einbinden und kann auf allen Ebenen des Sports und der Rehabilitation als auch in der Prävention eingesetzt werden. Darüber hinaus ist PhysioNovo medizinisch untermauert und fußt auf clinical reasoning

PhysioNovo stellt immer das Interesse des Patienten zentral und relativiert die rational gesetzten Behandlungsziele um so der individuellen Hilfefrage des Patienten gerecht werden zu können.

© Paul Geraedts, 2020